Über mich

„Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung an der Schule für Physiotherapie in Homburg/Saar, arbeitete ich seit 2003 als Physiotherapeutin in verschiedenen Kliniken und Praxen in Karlsruhe, Kathmandu, Berlin und München. Der Schwerpunkt meiner physiotherapeutischen Arbeit lag im Bereich der Neurologie, wo ich meine Kenntnisse in der Schön Klinik München Schwabing und während eines fünfmonatigen Auslandsaufenthaltes in Nepal vertiefen konnte. Schon als Jugendliche war ich neugierig auf das Leben und Arbeiten in einem Entwicklungsland.

2004 ergab sich für mich die Gelegenheit in Kathmandu als Volontärin im ältesten Regierungskrankenhaus Nepals physiotherapeutisch in der neurologischen Abteilung zu arbeiten. Die Rückkehr nach Deutschland brachte für mich eine berufliche Neuorientierung mit sich. Die Vorstellung, meine Kenntnisse über den Körper, seine Strukturen und Funktionen als Ganzes zu erweitern, reizte mich. So entschied ich mich für eine berufsbegleitende Osteopathieausbildung, welche schon während dieser fünf Jahre meine therapeutische Herangehensweise veränderte. Heute profitiere ich in den Behandlungen von meinem physiotherapeutischen KnowHow, vor allem in der Beratung meiner Patienten.

Die Osteopathie, als ganzheitliche Therapieform, stellt für mich die schönste und verständlichste Art zu behandeln dar. Und da mein Wissensdurst bei Weitem noch nicht gestillt ist, bilde ich mich regelmäßig fort. Geplant sind weitere Fortbildungen im Bereich der Kinderosteopathie und Frauenheilkunde.“